Klassische Eröffnungen

Wie Sie bereits bei den Eröffnungsregeln erfahren haben, unterteilt man ein Schachspiel grob in Eröffnungen, Mittelspiel und Endspiel. Schachbücher legen ganz unterschiedlich großen Wert auf diese drei Phasen. Manche Experten sind der Meinung, dass man in den ersten Jahren überhaupt keine Eröffnungstheorie lernen sollte. Dies wird vor allem in der russischen Schachschule so praktiziert. Das Buch »Das Schachspiel« von Siegbert Tarrasch beispielsweise befasst sich am Anfang ausschließlich mit dem Endspiel und weist der Eröffnung eine relativ geringe Bedeutung zu. Andere Lektüren machen es umgekehrt und argumentieren, dass man erst die Eröffnung und das Mittelspiel überstehen muss, um im Endspiel eine gewinnbringende Position zu erreichen. Die Schachbücher, welche ich in meiner Jugend hatte, übersprangen das Mittelspiel und die taktischen Motive fast komplett.

Jede dieser Ansichten hat ihre Daseinsberechtigung und Anhänger. Das liegt schon an dem Umstand, dass Menschen unterschiedliche Lerntypen sind. Manche verstehen einen Sachverhalt nur, wenn es auf eine bestimmte Art vermittelt wird und andere Menschen können dem überhaupt nicht folgen und brauchen einen alternativen Ansatz.

Mein genereller Tipp ist sehr einfach: Lernen und üben Sie das, bei dem Sie ihre größte Schwäche sehen. Wenn Sie Ihre Spiele analysieren, merken Sie, ob Sie die meisten Fehler in der Eröffnung, in der Taktik oder im Endspiel machen. Wenn Sie sich immer auf die hervorstechendsten Defizite konzentrieren, werden Sie sich am schnellsten verbessern.

Das Studium der Eröffnungen ist eine schwierige, zeitaufwändige Sache. Es gibt unzählige davon und man muss nicht nur sehr viele Züge auswendig lernen, sondern auch die Konzepte dahinter verstehen. Besonders für Anfänger und Gelegenheitsspieler ist das sehr frustrierend. Für Eröffnungen gibt es einige tolle Bücher, aber auch die kratzen letztlich nur an der Oberfläche. Aus dem Wald zahlloser Eröffnungsvarianten habe ich nur ein paar heraus gepickt. Ich werde Ihnen nicht nur die konkreten Eröffnungen zeigen, sondern auch auf die Ideen dahinter hinweisen. Wenn Ihnen eine davon besonders gefällt, dann sollten Sie diese vertiefend studieren. Vor allem im Schnellschach hat es mir enorm geholfen, mich nur auf drei Eröffnungen zu konzentrieren. Ich habe eine Lieblingseröffnung mit Weiß und zwei mit Schwarz. Zumindest Online komme ich damit ganz gut über die Runden und mir passieren in dieser Phase des Spiels nur noch gegen viel stärkere, erfahrenere Gegner Fehler. Vielleicht ist das auch für Sie ein gangbarer Weg.

Eröffnungen werden in drei Gruppen unterteilt:

  • offene Partien
  • halboffene Partien
  • geschlossene Partien

Offene Partien sind alle Spiele, die mit 1. e4 e5 beginnen. Sie heißen so, weil der König, nachdem die e-Bauern bewegt wurden, offen stehen. Halboffene Partien beginnen mit 1. e4 und einem anderen Zug von Schwarz. Zu den geschlossenen Spielen zählen alle, die nicht mit 1. e4 starten. Die Auswahl meiner Eröffnungen basiert darauf, was in der Praxis am meisten gespielt wird. Von allen drei Eröffnungsarten habe ich ein paar sehr häufig auftretende ausgewählt. Zu jeder Eröffnung füge ich noch statistische Informationen hinzu. Die Informationen stammen von der Seite 365chess.com. Das ist ein Archiv mit mehr als 4 Millionen Spielen. Diese Zahlen kann man also durchaus als repräsentativ ansehen. Wenn eine Statistik für eine der beiden Farben nicht ganz so rosig aussieht: Lassen Sie sich davon nicht abschrecken. Alle hier gezeigten Eröffnungen sind gut spielbar, vor allem unter Gelegenheitsspielern.

Um nicht zu viel Verwirrung zu stiften, habe ich mich dazu entschlossen, von den hier gezeigten 16 Eröffnungen lediglich eine Hauptvariante zu zeigen. Nebenvarianten werden nur spärlich und dann nur knapp behandelt. Für Sie hat es den Vorteil, dass Sie stets den Überblick behalten und sich auf die am häufigsten auftretende Variante konzentrieren können. Der Nachteil: Keine Eröffnung wird auf dieser Seite auch nur annähernd erschöpfend behandelt. Das Kapitel dient vornehmlich dem Zweck, ein Grundverständnis für Eröffnungen zu erhalten. Außerdem kann es Ihnen helfen, sich später auf ein paar Eröffnungen zu spezialisieren. Wenn Sie sich mit einer Eröffnung tiefergehend befassen möchten, können Sie dies zunächst auf dem lichess.org Analysebrett tun und sehen, welche Varianten Ihnen die KI vorschlägt.

Offene Partien

Halboffene Partien

Geschlossene Partien

Menü