Nimzoindische Verteidigung

1. d4 Sf6
2. c4 e6
3. Sc3 Lb4

 

Weiß strebt, wie gehabt, nach der Eroberung des Zentrums. 3. Sc3 deckt sowohl e4, als auch d5. Die Idee von Aaron Nimzowitsch bestand darin, die Wirkung des Springers zu neutralisieren, indem ihn der Läufer an den König fesselt. Gleichzeitig wird der Läufer, welcher in dieser Eröffnung oft nur ein kurzes Dasein fristet, entwickelt und Schwarz kann relativ früh rochieren.

Diese Eröffnung lässt das Spiel offen. In der gezeigten Stellung stehen die Chancen für ein Unentschieden bei 36,6%, für einen schwarzen Sieg bei knapp 30%. Schwarz hat also, zumindest statistisch gesehen, gute Chancen etwas vom Brett mitzunehmen.

4. e3 O-O
5. Ld3 d5
6. Sf3 c5
7. O-O Sc6

 

In der am häufigsten gespielten Variante geht es sehr ruhig zu. In dieser Stellung stehen die Chancen auf ein Unentschieden bei 43,5%! In Blitzschachpartien kommt oft auch folgende Variante vor und verspricht für Schwarz gute Siegchancen:

4. Ld2 Lxc3
5. Lxc3 Se4
6. Dd3 Sxc3
7. Dxc3

 

Hier sieht das Brett deutlich aufgeräumter aus.

Generell lässt sich sagen, dass die Nimzoindische Verteidigung eine gute Antwort auf 1. d4 darstellt. Sie ist nicht zu passiv und Schwarz kann auf jedes Manöver von Weiß eine Antwort finden, ohne ernsthaft in Schwierigkeiten zu geraten.

Menü