Sizilianische Verteidigung

1. e4 c5

 

Die Sizilianische Verteidigung ist meine liebste Antwort auf e4. Sie ist sehr variantenreich, je nach Variante etwas defensiv aber nicht zu passiv und ziemlich flexibel. Sie hat aber zwei Nachteile. Einerseits ist sie die mit Abstand am meisten gespielte Eröffnung gegen e4. In der Datenbank gibt es fast 700 000 Partien, mit e5 lediglich knapp 400 000. Das bedeutet, dass sich auch Weiß sehr gut damit auskennt. Um hier Vorteile zu erlangen, muss man sich schon etwas reinknien – das schreibe ich leider aus eigener Erfahrung. Den zweiten Nachteil sehe ich darin, dass man nicht ohne großes Risiko lang rochieren kann. Das gilt aber für zahlreiche Eröffnungsvarianten.

2. Sf3 d6
3. d4 cxd4
4. Sxd4 Sf6

 

Die Siegchancen für Schwarz stehen hier bei 1/3. In den meisten Varianten der Sizilianischen Verteidigung läuft es darauf hinaus, dass Schwarz zwei Zentrumsbauern und eine halboffene c-Linie hat. Je nach Variante versucht Weiß dies mit f4 zu kompensieren, was in vielen Fällen zur langen Rochade von Weiß führt. Da die c-Linie halb offen ist, kann Schwarz mit einem oder zwei Türme wunderbar Druck entwickeln.

5. Sc3 a6
6. Lg5 e6
7. f4 Le7
8. Df3 Dc7

 

5…a6 soll Probleme auf b5 verhindern, wo Weiß mit seinen Springern und/oder dem Läufer Schwierigkeiten bereiten kann. Alternativ geht auch g6, was den Lg7 ermöglichen soll. Über den Sinn dessen schrieb ich bereits bei der Pirc-Verteidigung. Die Variante mit g6 und Lg7 wird auch der »Drachenaufbau« genannt, allerdings steht dabei meistens noch der Bauer auf c5.

Die Idee von Weiß ist nun lang zu rochieren und zugleich den Königsflügel anzugreifen. Da Schwarz kurz rochieren muss, ist die Idee auch nachvollziehbar. Für den Angriff nutzt Weiß meistens das Läuferpaar, unterstützt von den Bauern und dem Turm auf dem Königsflügel. Schwarz hingegen muss irgendwann die Initiative ergreifen und selbst auf dem Damenflügel angreifen. Auch hier hilft das Läuferpaar mit den Bauern, meistens wird der Turm aber für das Zentrum gebraucht, weshalb hier die Dame höchstpersönlich eingreifen muss.

Da es zahllose gute Varianten in dieser Eröffnung gibt, ist es schwierig Tipps zu geben die so allgemein sind, dass sie immer funktionieren. In den meisten Varianten hat das Feld d5 eine zentrale Bedeutung. Wer dieses Feld kontrolliert, kontrolliert auch das Zentrum. Besonders wenn Weiß lang rochiert spielt für Schwarz der weiße Springer auf c3 eine wichtige Rolle. Sobald der eigene Turm auf c8 steht, ist das Schlagen von Sc3 eine interessante Möglichkeit um die weiße Verteidigung massiv zu schwächen. Vorausgesetzt, Schwarz hat noch genug Material für einen vernünftigen Angriff.

Menü