Schach

Der König kann zwar nicht geschlagen werden, aber man kann ihn bedrohen und dieser Drohung muss der Gegner ausweichen. Das Wort »Schach« kommt vom persischen »Schah« und bedeutet soviel wie »König«. Im Schachspiel bedeutet ein Schach, dass eine Figur droht, den König zu schlagen.

 

In diesem Beispiel droht der schwarze Turm auf a1 den König auf g1 zu schlagen (roter Pfeil). Weiß ist am Zug und muss zwingend dieser Drohung nachkommen. In dieser Stellung gibt es nur die Möglichkeit, mit dem König auf g2 zu ziehen.

Ein Schach kann man auf folgenden Wegen beenden:

  • der König zieht auf ein unbedrohtes Feld (hier g2, grünes Feld)
  • die angreifende Figur wird vom König oder einer anderen eigenen Figur geschlagen
  • eine andere Figur stellt sich dem König und dem Angreifer in den Weg

 

Im zweiten Beispiel haben wir eine fast identische Situation. Der Turm auf a1 greift den König auf g1 an. Das Feld g2 ist aber nicht frei. Doch der Springer auf e3 kann auf f1 um den König zu schützen. Da der König den Springer auf f1 deckt, kann der Turm ihn nicht schlagen, ohne selbst geschlagen zu werden. Würde der Springer auf d1 ziehen, kann ihn der Turm ohne Konsequenzen schlagen. Es ist Schach und da der König nicht ausweichen kann und es auch keine andere Möglichkeit gibt, die Drohung aufzulösen, Matt. Weiß hätte damit verloren.

 

Im dritten Beispiel eine ganz ähnliche Situation. Der Turm gibt auf a1 wieder Schach, doch der Springer steht auf b3. Er kann das Schach mit c1 blockieren, doch dann verliert Weiß, da der Turm den Springer schlägt und das Matt erfolgt. Doch wenn der Springer den Turm auf a1 schlägt (Sxa1) ist das Problem gelöst.

Im Schach unterscheidet man zwischen einem normalen Schach und einem Doppelschach. Außerdem ist manchmal von Abzugsschach die Rede. Auf diese Situationen kommen wir später.

Kapitelübersicht

Menü